25.01.2023

Anzeichen dafür, dass du zu sehr darauf achtest, was andere Leute denken

 

Wenn du mehr Wert darauf legst, was andere über dich und deine Handlungen denken, als auf deine eigenen Überzeugungen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass du zu sehr auf die Meinungen anderer fixiert bist.

 

Du entschuldigst dich ständig, auch wenn du keine Schuld trägst

Hast du dir angewöhnt, dich ständig zu entschuldigen – für deine eigenen Handlungen, die Taten anderer oder sogar für unerfreuliche Ereignisse im Universum? Wenn ja, dann könntest du zu tief in den Gedanken anderer verstrickt sein, was oft dazu führt, dass du Verantwortung für Dinge übernimmst, die nicht in deinem Bereich liegen. Dieses Verhalten wird auch in meinem Buch thematisiert, das Strategien bietet, um solche Muster zu durchbrechen.

 

Du fühlst dich nervös oder ängstlich, wenn du Nein sagen musst

Wenn das Nein-Sagen, sei es gegenüber Freunden, Kollegen, deinem Chef oder deinen Kindern, dich nervös oder ängstlich macht und du Ausreden erfindest, um Nein zu sagen, dann nimmst du vielleicht zu sehr Rücksicht auf andere.

 

Du suchst oft nach Bestätigung von anderen

Brauchst du ständig die Zustimmung anderer für deine Entscheidungen? Sei es die Bestätigung deines Chefs, bevor du ein Projekt startest, oder die Meinung deiner Freunde zu deiner neuen Dekoration. Wenn du dich angegriffen fühlst, weil andere andere Meinungen haben, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du zu sehr auf die Gedanken anderer fixiert bist. 

 

Du strebst nach Perfektion

Perfektion ist eine Illusion. Wenn du merkst, dass du Fotos wegen kleiner Makel löschen willst oder Projekte verzögerst, weil sie noch nicht 'perfekt' sind, ist es Zeit, einen anderen Weg zu finden. 'Fertig' ist besser als 'perfekt', denn Perfektion gibt es nicht.

 

Du lässt andere deine Prioritäten bestimmen

 Wenn du deine Lebensziele nicht selbst festlegst, könntest du dich dabei erwischen, die Prioritäten anderer zu verfolgen. Wichtig ist, dass du weißt, was du willst, und entsprechend handelst.

 

Du änderst deine Persönlichkeit je nach Gesellschaft

Wenn du deine Persönlichkeit je nachdem, mit wem du zusammen bist, änderst, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du zu sehr darauf achtest, was andere denken, oder dass du noch nicht weißt, wer du wirklich bist. Der Schlüssel ist, dich selbst zu entdecken und Pläne für dein Leben zu machen.

 

Weniger darauf zu achten, was andere denken, bedeutet nicht, narzisstisch oder gemein zu sein. Es geht darum, deine eigene Vision für dein Leben zu entwickeln, basierend auf deinen Prinzipien und Werten. Wenn du deine eigenen moralischen Vorstellungen hast, brauchst du dich nicht auf andere zu verlassen, um zu wissen, was richtig und falsch ist.
Ich habe in meinem EBook mehrere Wege aufgezeigt, wie du an dir arbeiten kannst, damit du anfängst gelassener zu werden,  weniger wütend, traurig , frustriert und mehr selbst bestimmt. 

Erst heute habe ich wieder ein  Kommentar unter einem meiner Instagram-Reels [vom 17.01.2024] gelesen: [Zitat]: "ich kriege es nicht hin, mir eine Auszeit zu nehmen, weil ich für jeden da sein will.....

Wer von uns möchte nicht für andere da sein? Die Dame, die dieses Kommentar verfasste hat durchaus recht. Doch wo fängt die Übervorsorge und die Angst zurückgewiesen zu werden, weil man (einmal) an sich denkt,  an, und wo hört das auf?! Ist es gesund sich ständig hinten anzustellen?

Ich behaupte: es ist gesund sich hinten anzustellen, solange es dem oder derjenigen gut tut. Solange gesundheitlich alles in Ordnung ist, die mentale Verfassung stimmt, der Schlaf gut ist, wenn einfach alles passt. Dann ist das ok. 
ABER: wenn es einem Menschen, der sich nur und ausschließlich danach richtet und tut, was er denkt was andere von ihm erwarten könnten, sich komplett hinten anstellt, dann ist das auf die Dauer echt ungesund. Und zwar so richtig. 
Und genau dafür ist mein E-Book gedacht. Mehr Harmonie, weniger Stress, mehr Wohlbefinden, mehr Gelassenheit. 

 

Alles Liebe, 
Dr. Susanne

 

 

wie immer gilt: 
Themenwünsche, konstruktive Kritik, oder Gedankenaustausch bitte eine E-Mail an:
support@susannejokiel.de